Zeltunterlage aus Tyvek Titel

DIY – Zeltunterlage aus Tyvek – robust, günstig und ultraleicht

Nicht immer liegt der perfekte, weiche Zeltplatz vor einem. Häufig finden sich Steine, Tannzapfen, Dornen oder harte Pflanzenteile, die eine Zeltunterlage zum Schutz der meist hauchdünnen Bodenplane nötig machen. Diese gibt es mittlerweile besonders bei modernen Ultraleichtzelten passend zum jeweiligen Modell zu kaufen. Jedoch sind die sogenannten Footprints oder Groundsheets oft nicht ganz billig und eine Zusatzausgabe, die viele Trekkingfans bei den ohnehin schon hohen Preisen für ultraleichte Zelte lieber vermeiden wollen. 

Die Lösung? Eine selbstgemachte Zeltunterlage aus Tyvek!

Zeltunterlage aus Tyvek zusammengefaltet und mit Gummibändern zusammengehalten

Was ist Tyvek?

Tyvek ist ein aus Polyethylen bestehendes synthetisches Material, das von der Firma DuPont entwickelt wurde. Leicht, robust, abrieb- und durchstichfest sowie wasserabweisend sind einige der wichtigsten Attribute, die Tyvek sehr brauchbar für die Nutzung als Zeltunterlage machen. 

Wo kann ich Tyvek als Zeltunterlage kaufen?

Da Tyvek als Baumaterial zum Beispiel von Dachdeckern etc. genutzt wird, findet man es oft in Baumärkten, jedoch bekommt man es dort häufig nur in großen Mengen (z.B. 50m-Rollen). 
Einfacher kannst du dein Tyvek als Meterware beim Trekking Lite Store oder bei Extremtextil bestellen.

Tyvek Hardstructure oder Softstructure als Zeltunterlage?

Tyvek gibt es in sogenannter Softstructure oder Hardstructure und auch in verschiedenen Dichten. Es wird häufig darüber diskutiert, welche der beiden Strukturen sich besser als Zeltunterlage eignet. Beide Strukturversionen sind reißfest und bis zu einem gewissen Grad wasserundurchlässig. 

Ich nehme gleich vorweg, dass ich eine Zeltunterlage aus Tyvek Hardstructure empfehle. Im Weiteren erkläre ich, warum. 

Eigenschaften von Tyvek Softstructure

Schon in der Haptik unterscheiden sich Tyvek Softstructure und Hardstructure relativ stark. Die Softstructure-Variante fühlt sich wie eine Mischung aus derbem, reißfestem Papier und Stoff an. 

In Aktion findet man die Softstructure mittlerweile häufig bei Wanderkarten, wo sie auf Grund der vorher beschriebenen Eigenschaften einen wirklich perfekten Job macht. Auch Festival- oder andere Eintrittsbändchen sind oft aus Tyvek in Softstructure.

Als Zeltunterlage hat es gegenüber der Hardstructure den Vorteil, dass es noch leichter, schon von vorneherein weniger steif und anschmiegsamer, aber auch weniger robust ist. Wenn du deine Zeltunterlage nur gelegentlich benutzt, ist die Softstructure wahrscheinlich ausreichend. Für deine Tyvek-Zeltunterlage benutzt du am besten Tyvek Softstructure mit 44g/qm-Dichte

Karte Mehrtagestour planen mit Komoot
Einige Wanderkarten sind mittlerweile aus Tyvek

Eigenschaften von Tyvek Hardstructure

Wie der Name schon vermuten lässt, ist die Hardstructure gerade am Anfang viel steifer und erinnert an feste Glasfaserfolie oder sogar hauchdünnes Metall.  

Das ist es auch, was viele Leute zunächst abschreckt, da die Hardstructure-Version des Tyveks auch recht laut ist, wenn man sie ausbreitet und ausschüttelt. Jedoch ändert sich das schnell und nach einigen Tagen in Benutzung wird es weicher und flexibler. Auch hört man gar nichts von dem Rascheln und Knistern, wenn das Zelt erstmal drauf steht. Also keine Sorge vor schlaflosen Nächten auf einer Zeltunterlage aus Tyvek Hardstructure.

Der Hauptvorteil von Tyvek Hardstructure als Zeltunterlage ist die hohe Durchstichfestigkeit im Vergleich zur Softstructure. Wir hatten unsere Unterlage drei Monate lang im Dauereinsatz auf einer Schwedentour und sie hat den empfindlichen Zeltboden unseres Big Agnes Copper Spur HV ul3* zuverlässig geschützt. 

Für deine Tyvek-Zeltunterlage benutzt du am besten Tyvek Hardstructure mit 54g/qm-Dichte

Kuschelig im Windschutz mit Schlafsack und Isomatte - Packliste Trekking mit Zelt
Tyvek ist auch die perfekte Unterlage für die Isomatte im Windschutz

Vorteile und Nachteile von Tyvek als Zeltunterlage

Vorteile von Tyvek als Zeltunterlage

  • robust, reißfest, fast komplett wasserundurchlässig – Mit der Zeit nimmt die Wasserundurchlässigkeit ein wenig, aber nicht dramatisch ab. Auf sehr feuchten Böden kann beim Draufknien ein wenig Wasser durchkommen, was aber der Zeltboden abhalten sollte.
  • Zelthülle sparen und Zelt schützen – Beim Transport an der Außenseite des Rucksacks kann man das Zelt einfach in die Tyvekplane rollen und somit ist das Material perfekt geschützt, wenn du deinen Rucksack unterwegs abstellst.
  • leicht – Wir haben ein 3-Personen-Zelt mit einer relativ großen Grundfläche und unsere Zeltunterlage aus Tyvek wiegt nur knapp 170 Gramm (das Groundsheet vom Hersteller bringt 230 Gramm auf die Waage).
  • günstig – Nicht nur das Gewicht macht einen Unterschied zur Zeltunterlage vom Hersteller, sondern vor allem auch der Preis: ein Meter kostet von der Rolle (1,40 m Breite) nur um die 8 Euro. 
  • multifunktionell – Wie jede Plane kannst du die Tyvek-Zeltunterlage auch zum Sitzen, als Regenschutz oder auch ohne Zelt nutzen, wenn du direkt unter den Sternen schlafen möchtest. 
  • einfach zuschneiden – Du musst für das Herstellen deiner Zeltunterlage nicht nähen können. Einfach mit einer Schere zuschneiden. Tyvek franst nicht aus und ist wie Papier zu verarbeiten. 
  • nicht an ein Modell gebunden – Deine Zeltunterlage aus Tyvek kannst du auch für andere Zelte ähnlicher Größe verwenden und musst nicht für jedes Modell ein eigenes Groundsheet kaufen.
Tyvek auf der Waage
Auch für große Zelte eine leichte Zeltunterlage

Nachteile von Tyvek als Zeltunterlage

  • laut – Gerade am Anfang ist das Geräusch beim Ausbreiten und Ausschütteln gewöhnungsbedürftig und verjagt ganz sicher alle wilden Tiere in der Umgebung. 
  • steif –  Tyvek in Hardstructure ist recht unflexibel, was vielleicht zunächst abstößt. Aber keine Sorge, das ändert sich schnell. (Tipp dazu weiter unten)
  • schnell schmutzig – Leider gibt es Tyvek meist nur in weiß, was natürlich die denkbar ungünstigste Farbe für den Outdoor-Gebrauch ist. Dennoch lässt es sich gut abwischen und jeder Heidelbeerfleck ist eine schöne Erinnerung an die vergangene Tour. 
  • keine Ösen zum Befestigen – Im Gegensatz zu den Zeltunterlagen, die vom Hersteller passend zu jedem Zeltmodell geliefert werden, hat deine Tyvekplane keine Ösen zum Befestigen der Zeltunterlage. Deshalb ist besonders beim Zeltaufbau bei starkem Wind Vorsicht geboten. Auch ist bei einigen Zelten die Möglichkeit, das Außenzelt separat aufzubauen, an das Groundsheet gebunden, in dessen Ösen die Stangen Halt finden. 
Tyvek schützt das Zelt
Tyvek-Zelt-Rolle am Rucksack

Zeltunterlage aus Tyvek selbst machen

Da das Material Tyvek weder ausfranst noch zu derb zum Schneiden ist, brauchst du zur Herstellung deiner Zeltunterlage eigentlich nur ein Schere und ein Maßband. 

  1. Bodenfläche deines Zeltes herausfinden (Angaben findest du entweder auf dem Infoblatt zum Zelt oder auf der Internetseite des Herstellers)
  2. von den Bodenmaßen an jeder Seite ca. 10 cm abziehen, damit das Material am Ende nicht übersteht und das Wasser in dein Zelt leitet (z.B. Bodenmaß 220×160 cm = Tyvek 200×140 cm)
  3. Tyvek abmessen und abschneiden
  4. Reste aufbewahren (z.B. als ultraleichte Sitzunterlage oder ‘Fußmatte’ in der Apside)
  5. fertig!
Tyvek als Zeltunterlage zuschneiden

Wer den Prozess des ‘Einliegens’ beschleunigen will, kann die Zeltunterlage aus Tyvek auch einfach 1-2 Mal ohne Waschmittel in die Waschmaschine werfen (Kurzprogramm). Dadurch wird die steife Struktur ein wenig gebrochen. Das Tyvek sieht im Anschluss wie Papier aus, das man einmal zusammengeknüllt und wieder auseinander gefaltet hat. Das beeinträchtigt aber die Funktionsfähigkeit überhaupt nicht. Und nach ein paar Zeltnächten sieht das Tyvek auch von alleine so aus. 

Zeltunterlage aus Tyvek reinigen

Auf Tour kannst du deine Zeltunterlage einfach ausschütteln (eventuell vorher kurz trocknen lassen, dann fällt feuchtes Gras leichter ab) und ggf. ein wenig abklopfen. Nach dem Ende deiner Tour schadet eine Kurzwäsche in der Waschmaschine nicht.

Tyvek als Zeltunterlage
Tyvek ist auch ein guter Regenschutz

Wie sind deine Erfahrungen mit Zeltunterlagen? Hast du auch schon einmal Tyvek ausprobiert? Lass gern einen Kommentar da. 

Solltest du noch weitere Tipps und Ideen zur Ausrüstung für Trekkingtouren mit Zelt suchen, dann schau gern meine anderen Artikel zu diesem Thema an: 

Packliste Trekking mit Zelt

Stars meiner Packliste

Tipps für deine perfekte Packliste

Wenn du intensivere Hilfe bei der Auswahl deines Rucksackinhalts brauchst, dann buche gern eine Rucksackberatung bei mir.

Rucksackberatung

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top