Titel Menstruationstasse
ausrüstung

Menstruationstasse im Alltag und beim Wandern – nie wieder ohne!

Menstruations…was???
Ich bin immer wieder überrascht, dass so viele Frauen (und auch Männer, aber denen verzeihe ich das 😃) noch nie von diesem kleinen Wunderkelch gehört haben.
Gerade im Outdoorbereich, beim Wandern und Trekking, aber auch beim Schwimmen und Joggen ist die Menstruationstasse eine prima Begleiterin. Für mich ist sie von meiner Packliste nicht mehr wegzudenken!
Seit viele Drogerien die Menstruationstasse ins Sortiment aufgenommen haben, gibt es aber zum Glück immer mehr Frauen, die sich trauen und das komische Silikongebilde einfach mal ausprobieren.
Und das ist wahrscheinlich auch die einzige Möglichkeit, wirklich herauszufinden, wie es sich anfühlt und das es wunderbar funktioniert!
Menstruationstasse
Obwohl die Menstruationstasse schon 1930 entwickelt wurde, hat der Tampon ihr doch erstmal viele Jahre den Rang abgelaufen. Und auch für mich hat es 16 Jahre und 4200 Tampons gedauert, bis ich diesen Life Changer entdeckt habe.
Nun benutze ich seit 9 Jahren nichts anderes und möchte mit diesem Artikel alle Zweiflerinnen überzeugen, sich von den klassischen Wegwerfprodukten zu verabschieden und auf die Menstruationstasse umzusteigen!

Wo kann ich eine Menstruationstasse kaufen?

Mittlerweile gibt es ein sehr großes Angebot an Menstruationstassen und du findest natürlich online die größte Auswahl. Aber auch Drogeriemärkte wie z.B. DM haben die Tassen jetzt im Angebot. Vorreiter auf diesem Gebiet waren tatsächlich einige Outdoorausstatter, so habe ich vor Jahren bei Globetrotter die erste Menstruationstasse in der Hand gehabt.

Wie finde ich die richtige Menstruationstasse für mich? 

Tja, wie so oft hast du auch bei den Menstruationstassen die Qual der Wahl…
 
Im Prinzip sind sie alle ähnlich, haben die „klassische“ Kelchform und bestehen mittlerweile fast ausschließlich aus medizinischem Silikon. Hier und da gibt es kleine Unterschiede, vor allem in den ‚Rückholvarianten‘. Jede Menstruationstasse hat einen Stiel, eine Ring, einen kleinen Ball oder irgendeine andere Greifmöglichkeit, die beim Wechseln der Tasse helfen kann. Ich schneide die meistens ganz ab, weil die Tasse bei mir nicht so hoch sitzt und ich sie schon gut greifen kann, aber das muss jede für sich selbst herausfinden.
 
Meine erste Menstruationstasse war ein DivaCup und ich benutze sie noch immer. Allerdings gab es ‚damals‘ noch nicht die große Auswahl von heute.
Die meisten Anbieten haben Menstruationstassen in 2 Größen, wobei es eine Reihe an Kriterien dafür gibt, welche nun die richtige Größe für dich ist. Hier findest du eine gute Kaufberatung.
Ganz grob gesagt, ist die kleinere Größe für Frauen unter 30, die noch keine Kinder geboren und eine ’normale‘ Regelblutung hat. Die größere Variante ist meistens für Frauen, die schon ein Kind bekommen haben, über 30 sind oder generell eine stärkere Blutung haben.
Einen richtig guten Job bei der Beratung macht MeLuna. Die haben sogar 3 verschiedene Größen, 3 verschiedene Weichheitsgrade (besonders für sehr sportliche Frauen interessant) und schon auf ihrer Webseite eine ausführliche Beratung, du kannst dich aber auch als Kundin registrieren und eine persönliche Beratung bekommen.
Auswahl Menstruationstasse

Wie benutze ich meine Menstruationstasse?

So, nun hast du dich durch die verschiedenen Modell gewühlt und hast endlich eine Menstruationstasse zu Hause. Und wie geht´s jetzt weiter?
Die Menstruationstasse sieht erstmal ganz schön groß aus und du fragst dich vielleicht, WIE das in dich reinpassen soll. Kein Angst, es gibt Falttechniken, die die Tasse erstmal in einen annehmbaren Durchmesser bringen. In meinem GIF-Guide zeige ich dir, welche Möglichkeiten du hast, probier’s einfach mal aus.
 
Das Herz (C-Faltung)
Falttechnik Menstruationstasse - das Herz

Die Kobra (S-Faltung)
 
Fakttechnik Menstruationstasse - die Kobra
Die Muschel (Punchdown-Faltung)
Falttechnik Menstruationstasse - die Muschel
Das Dreieck (Abknick-Faltung)
 
Falttechnik Menstruationstasse - das Dreieck
Wenn du sie gefaltet hast, dann rein damit! Wichtig ist hier, dass die Menstruationstasse ‚aufploppt‘, sich komplett entfaltet und ein Vakuum entstehen kann.
 
Dieser Punkt ist oft der schwierigste am Anfang. Immer wieder die Frage „Sitzt sie jetzt richtig???“. Ein guter Trick ist, die Menstruationstasse einmal um sich selbst zu drehen. Wenn sie sich ohne Probleme rotieren lässt, ist sie vollständig geöffnet und alles ist gut. Falls nicht, ploppt sie dann meistens bei dieser Aktion auf.
Hier kannst dich nochmal über die Anwendung belesen.

Wie lange kann ich meine Menstruationstasse tragen?

Ich habe eine sehr starke Blutung und muss meine Menstruationstasse an den ersten beiden Tage alle 3 Stunden leeren. Ich trage auch in dieser Phase meistens eine Binde als Backup. Es ist für mich leider ohne nicht so richtig möglich, da ich in meinem Job nicht immer sofort zur Toilette gehen kann, wenn ich das Gefühl habe, dass die Tasse voll ist. Und ja, du bekommst ein Gefühl dafür. Für mich ist die Tasse trotzdem absolut alternativlos.
Wenn du eine schwache oder ’normale‘ Regelblutung hast, dann ist die Tasse aber noch sehr viel praktischer. Du kannst die Tasse 8-12 Stunden ohne Probleme tragen. Das schafft kein Tampon. Besonders an den leichten Tagen ist es eine große Erleichterung, wenn du nicht bei jedem Klogang wechseln musst.

Wie bekomme ich meine Menstruationstasse wieder raus?

Jetzt kommt der Part, an dem die meisten einfach wieder umdrehen und zurück zum Tamponregal rennen wollen.
Deine Menstruationstasse ist nun schon einige Stunden ‚drin‘ und jetzt möchtest du sie wechseln. Dazu solltest du dich vor allem erstmal entspannen. Und die ersten Wechselaktionen vielleicht so takten, dass du auf der heimischen Schüssel sitzt und nicht irgendwo in einem ranzigen Bahnhofsklo.
Denk daran, dass du möglichst VOR dem Wechseln deine Hände wäschst, solltest du in der Natur unterwegs sein, kannst du auch Handdesinfektionsgel benutzen.
Zum Rausholen der Menstruationstasse musst du das Vakuum lösen, dass die Tasse ‚festhält‘. Dazu schiebst du einen Finger zwischen Scheidenwand und Tasse und lässt ein bisschen Luft rein. Sollte die Tasse zu tief sitzen und du kommst noch nicht ran, dann versuche ein bisschen zu pressen und die Menstruationstasse mit deinen Muskeln Richtung Ausgang zu befördern. Dabei kannst du an der jeweiligen Rückholvariante (meistens ein Stiel) ziehen. Aber nicht zu stark! Kurz bevor die Tasse ‚rausflutscht‘, solltest du anhalten und die Tasse mit drei Fingern greifen und laaaangsam rausdrehen, sonst schwappt es über. Das braucht wirklich ein bisschen Übung und du musst dir darüber im Klaren sein, dass du auch manchmal mit deinem eigenen Blut in Berührung kommst.

Wie reinige ich meine Menstruationstasse?

Bei der Reinigung kommt es immer darauf an, wo du dich gerade befindest. Im Alltag merkst du ganz schnell, wie und wo es am besten klappt. Ich habe hier mal 3 Szenarien angenommen und meine Reinigungsideen aufgeschrieben:
 
Zu Hause
 
In deinem eigenen Badezimmer hast du meistens ein Waschbecken und fließendes Wasser. Sehr gut! Am praktischsten ist es, wenn du auf dem Klo sitzend die Reinigung erledigen kannst.
 
Wenn das nicht geht (so wie bei mir zu Hause), musst du dich mit deiner Tasse auf den Weg zum Becken machen. Für den Weg lege ich immer ein bisschen Klopapier in die Unterhose, damit nichts daneben geht, während ich die Menstruationstasse reinige.
 
Du solltest du Tasse immer zuerst mit kalten Wasser abspülen, da bei heißem Wasser das Bluteiweiß gerinnt und hässliche Verfärbungen hinterlässt.
Danach kannst du die Menstruationstasse ruhig mit heißem Wasser nachspülen und ich benutze einmal am Tag (meistens abends) ein mildes Intimwaschgel zum Reinigen.
 
Du kannst du Tasse natürlich auch in der Dusche leeren, da hast du alles, was du brauchst. Aber denke daran, die Wassertemperatur für die Tasse runterzudrehen.
 
In einer öffentliche Toilette (Waschbecken nicht in Kabine)
Die größte Bewährungsprobe ist das Wechseln deiner Menstruationstasse auf einer öffentlichen Toilette.
 
Oft hörst du hier den Tipp, eine kleine Wasserflasche mit in die Kabine zu nehmen und die Tasse (über der Kloschüssel) abzuspülen. Mir persönlich ist das viel zu umständlich. Ich nehme meine Menstruationstasse einfach raus und wische sie mit Klopapier aus (ich stopfe immer Klopapier rein und wickle 2-3 Blätter drumherum, ein paar mal drücken, dann wieder auspacken und fertig).
Draußen in der Natur (ohne Toilette)
 
Such dir ein ruhiges Plätzchen, wo du wirklich ungestört bist. Auch zum Wohl der eventuell Vorbeigehenden. Frau hockt im mit blutverschmierten Hände im Busch – das könnte schockieren 😃.
Und dann einmal wie immer: Tasse rausnehmen, ausgießen, evtl. mit ein bisschen Wasser aus der Flasche abspülen, wieder rein.
 
Du kannst natürlich auch Klopapier benutzen, dass musst du dann allerdings wieder einpacken und mit dir rumtragen. Also probier´s am besten ohne.
 
Solltest du gar kein Wasser in der Nähe haben, kannst du auch auf die Tasse pinkeln und sie mit Urin ausspülen. Muss man aber mögen 😃
Wenn es unterwegs Einkehrmöglichkeiten gibt, dann versuche ich die Tasse immer da zu wechseln, auch wenn sie vielleicht noch nicht voll ist.
Reinigung Menstruationstasse
Finale Reinigung nach der Periode
Wenn du deine Tage überstanden hast, solltest du die Menstruationstasse einer Generalreinigung unterziehen. Auch dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten.
  • in einem normalen Topf mit genügend Wasser für ca. 10 Minuten auskochen (TIPP: Solltest du häufiger mal Töpfe auf deinem Herd vergessen, dann kannst du die Menstruationstasse zur Sicherheit in einen Schneebesen klemmen, dann liegt die Tasse nicht auf und schmilzt auch nicht, wenn das Wasser schon fast verdampft ist.)
  • in einem Gefäß in der Mikrowelle 5-6 Minuten auskochen (Ich benutze dafür einen speziellen Faltbecher, der dann auch für unterwegs ganz praktisch ist).
  • Sterilisationstabletten (nur im Notfall auf Reisen, wenn du vielleicht deine Menstruationstasse nicht 10 Minuten auskochen möchtest/kaannst, oder in Hostels/Hotels etc. wohnst – dazu benutze ich dann auch den Faltbecher)
Egal, für welche Variante du dich entscheidest, lass deine Tasse an der Luft trocknen und bewahre sie in einem (meist mitgelieferten) Baumwollbeutelchen auf (nie luftdicht verschlossen!).
Nach längerer Benutzung setzt sich vielleicht Schmutz in den Luftlöchern ab und die kannst du super mit diesen kleinen Interdentalbürstchen reinigen (und eine alte Zahnbürste leistet auch gute Dienste, um Verfärbungen o.ä. zu entfernen).
Corega Tabs helfen ebenfalls bei unangenehmen Gerüchen und Verfärbungen.
 
Reinigungs-Set Menstruationstasse

Nie wieder ohne – Vorteile (und ein paar klitzekleine Nachteile) der Menstruationstasse

Vorteile
  • schon bei kleinsten Anzeichen deiner Regel: rein damit (auch bei Zwischenblutungen)
  • Du hast die Menstruationstasse immer dabei, nie wieder „Sorry, hast du vielleicht nen Tampon für mich?“
  • bei JEDEM Sport die bessere Wahl
  • was in so einem Tampon und Binden so alles drin ist… Tenside, Klebstoff, Kunststoffe, Dioxine – jedenfalls nix, was wir in uns drin oder so nah am Körper haben wollen!
  • keine Rückstände (Viskosefasern etc.) in der Scheide
  • weniger Infektionen durch weniger Reizung der Scheidenhaut (kein Austrocknen!!!)
  • Müllvermeidung!!!   -> weltweit werden rund 45 Milliarden Binden und Tampons pro Jahr benutzt!
  • Geld sparen! In 9 Jahren habe ich 2 Tassen gekauft, je ca. 20 Euro. Geld für Tampons in der gleichen Zeit: ca. 270 Euro. Also mal glatt 230 Euro gespart!
 
Nachteile
 
  • Handling braucht ein bisschen Übung
  • du solltest keine Angst vor DEINEM (!!!) EIGENEN (!!!) Blut haben
  • Reinigung ein bisschen aufwendiger
Noch Fragen? Melde dich gern bei mir. Oder bist du selbst schon lange begeisterte Anhängerin der Menstruationstasse? Dann hilf mir mit deinem Kommentar, ALLE anderen Frauen davon zu überzeugen, sich sofort eine Menstruationstasse zu besorgen und es zumindest einmal auszuprobieren!
 
*Kleiner Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn Du etwas über diese Links kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Aber keine Angst, DU musst keinen Cent mehr bezahlen.
Teile diesen Beitrag

    3 Comments

  1. Ich lese immer gerne Artikel über die Mens-Tasse, ich finde es toll, dass sich immer mehr Frauen mit ihrer Periode und ihrem Körper auseinander setzen. ABER gefährlich finde ich einfach eine x-beliebige Tasse zu empfehlen. Nicht jede Tasse passt jeder Frau und die Angaben hinsichtlich Alter/Schwangerschaft sind nicht wirklich hilfreich. Einige Frauen haben einen sehr hohen Muttermundstand und einen schlechten Beckenboden, diese Damen brauchen eine ganz andere Tasse als jemand mit einem sehr tiefen Muttermund und einem kräftigen Beckenboden. Auch die Blutungsstärke spielt eine Rolle, es gibt Tassen mit so einem tollen Fassungsvermögen, wohin gegen man, bei sehr starken Blutungen, eine „unpassende“ Tasse schon alle paar Stunden wechseln muss.

    Eine zu kurze Tasse gepaart mit einem zu hohen Muttermundstand kann böse enden, wenn man die Tasse nicht entfernt bekommen. Eine zu lange Tasse mit einem niedrigen Muttermundstand ist unangenehm zu tragen. Alles in allem frustriert eine nicht passende Tasse und einige Frauen wechseln dann wieder auf Tampons und Binden. Also, lieber direkt richtig beraten lassen und die passende Tasse empfohlen bekommen <3

    Liebe Grüße,
    Christina

    Antworten

  2. Ich bin vor ca. einem halben Jahr umgestiegen, um weniger Müll (insb. Plastik…) zu produzieren und die von die erwähnten „Inhaltsstoffe“ eines Tampons nicht mehr im Körper zu haben 😉
    Nebenbei Geld zu sparen ist ein angenehmer Nebeneffekt.
    Eine der besten Entscheidungen meines Lebens!
    Ich habe mich durch diverse Foren gelesen und viele Hersteller bieten auch eine gewisse Beratung auf der jeweiligen Homepage.
    Irgendwann hab ich mich dann für die Lunette entschieden. Sie passt optimal und die kleine kann ich den ganzen Tag tragen ohne, dass sie voll läuft. Tampons habe ich alle 3-4 Stunden wechseln müssen.
    Nie mehr ohne! 🙂
    LG, Rebecca

    Antworten

    • Viele Hersteller beschränken sich auf die Angabe ob es schon eine Schwangerschaft gegeben hat und auf das Gewicht der Person (irrelevant). Aber Du hast Recht, es ist kostengünstiger, hygienischer und umweltfreundlicher. Mir wurde damals die Femmy HighCervix empfohlen, die hat schon sehr gut gepasst aber leider den Muttermund etwas in Mitleidenschaft gezogen. Danach wurde mir die FeeCup M Classic empfohlen und ich liebe sie. Ich merke meine Periode kaum noch, muss mir nicht ständig Gedanken machen etc. Die beste Entscheidung umzusteigen.

      Liebe Grüße,
      Christina

      Antworten

Dein Kommentar

drei × vier =

FOLGE MIR...

Zwischen Rowardennan und Inversnaid

ÜBER MICH

Hey! Ich bin Anne und freu mich total, dass du auf meinem Blog gelandet bist. Hier findest du Eindrücke und Erlebnisse von meinen großen und kleinen Ausflügen zu Fuß. Dazu noch ein paar Erfahrungen mit Ausrüstung, Ernährung und allem, was zum Wandern gehört.

Und nicht vergessen: einfach mal loslaufen!

Ich würde mich sehr freuen, von dir zu hören!

Lies mehr…

Lust auf Post aus dem Rucksack?

Trag dich hier ein, wenn du lesen möchtest,

was es Neues bei mir gibt.

Teile diesen Beitrag