Plogging - Titel
nachhaltigkeit

Plogging – die kleine gute Tat

Wikipedia sagt, es sei ein Kofferwort. Ich finde, es ist viel mehr ein Wanderrucksackwort.
plocka ist Schwedisch und heißt so viel wie ‚aufheben‘. und jogging kennen wir alle. Die Schweden haben´s zusammengeworfen und raus kommt ein neuer Trend, der eigentlich selbstverständlich sein sollte. Müll aufheben, während wir uns in der Natur sportlich betätigen. 
Man muss aber gar nicht unbedingt joggen, sondern kann auch ganz einfach beim Wandern eine oder viele kleine gute Tat für unsere Umwelt vollbringen.
Leider ist das überall möglich. Selbst in abgelegeneren Wanderregionen finden sich immer wieder leere Plastikflaschen, Schokoriegelverpackungen, aber auch Binden, alte Schuhe, Tüten und und und…
Viele laufen vorbei und sehen den Müll, denken „Hach, warum muss man denn seinen Abfall einfach so in den Busch schmeißen!“ Sich bücken und den Müll aufheben machen allerdings die wenigsten.
Plogging

„Wo soll ich denn hin mit dem Müll?“ Hmmm… Eine einfache Frage und eine einfache Antwort: einstecken und im nächsten Mülleimer entsorgen.
Einzelne Bonbonpapiere o.ä. stecke ich mir relativ schmerzfrei einfach in die Hosentasche. Aber viel besser:
Nimm dir einen Beutel mit (am besten wiederverwendbar, z.B. ein ausgedienter Packsack, den du auch auswaschen kannst), den du an deinem Rucksack befestigen und nach und nach mit deinen ‚Müllschätzen‘ füllen kannst. Total praktisch ist das, wenn du nicht allein unterwegs bist und ihr euch gegenseitig eure Tüten füllen könnt.
Auch für Kinder ist es ein toller Zeitvertreib, mit einer Kugel Eis als Belohnung für den besten Müllsammler (oder einfach alle, die mitgemacht haben, damit es keine Tränen gibt 🙂). Funktioniert übrigens auch super am Strand.
Du kannst dich auch organisierten Clean Ups anschließen, z.B. die ‚Plastikrebellen‘ von Ozeankind veranstalten monatliche Aktionen.
Die Fernwanderer  Marie und Nil von Deux pas vers l ´autre  sind gerade auf einem über 10.000km langen Weg von Portugal nach Istanbul und habe sich selbst eine Challenge gesetzt: Sie wollen auf ihrer Wanderung immer 1 Kilo von ihrem Rucksackgewicht für gesammelten Müll reservieren. Auch du kannst mitmachen bei der Aktion, sie haben sogar eigene ‚Müllbeutel‘ entworfen. HIER findest du alle Infos.
Wie sieht es bei dir aus? Sammelst du unterwegs manchmal Müll? Oder kennst du noch andere tolle Aktionen für eine saubere Umwelt?
Auch wenn es „nur um ein bisschen Müll“ geht, bin ich der starken Meinung, dass wir alle unseren kleinen Teil dazu betragen können, unsere Wälder, Wiesen, Berge und Meere ein Stückchen sauberer zu machen.
Also vergiss bei deiner nächsten Tour deinen Müllbeutel nicht! 🙂
Noch mehr Infos zum Thema Nachhaltigkeit beim Wandern gefällig? Dann lade dir ganz kostenlos mein E-Book „Nachhaltig Wandern – 21 grünere Alternativen für deine Wanderklassiker“ herunter!

Teile diesen Beitrag

    2 Comments

Dein Kommentar

zwölf − neun =

FOLGE MIR...

Zwischen Rowardennan und Inversnaid

ÜBER MICH

Hey! Ich bin Anne und freu mich total, dass du auf meinem Blog gelandet bist. Hier findest du Eindrücke und Erlebnisse von meinen großen und kleinen Ausflügen zu Fuß. Dazu noch ein paar Erfahrungen mit Ausrüstung, Ernährung und allem, was zum Wandern gehört.

Und nicht vergessen: einfach mal loslaufen!

Ich würde mich sehr freuen, von dir zu hören!

Lies mehr…

Lust auf Post aus dem Rucksack?

Trag dich hier ein, wenn du lesen möchtest,

was es Neues bei mir gibt.

Teile diesen Beitrag