rucksackessen

Aus Rest mach Suppe – Instant-Gemüsebrühe selber machen

Hinweis
Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Kaufst Du etwas über diese Links, erhalte ich eine kleine Provision. Aber keine Angst – für dich wird´s nicht teurer.
Eine schöne heiße Tasse Brühe. Dampfend in den kalten Händen. Perfekt am Abend, bevor man ein bisschen durchgefroren ins Zelt krabbelt. Oder am Morgen. Gemüsekaffee, sozusagen.
Instant-Gemüsebrühe ist der beste Freund des Campingkochs. Nur ein kleines Löffelchen gibt den vollen Geschmack und wiegt quasi nix. Doch leider enthalten viele konventionelle Brühepulver oder -würfel Geschmacksverstärker oder einfach Gemüsesorten, die nicht genau deinen Geschmack treffen.
Kochen am Loch Lomond

Hier erfährst du, wie du deine eigene Instant-Gemüsebrühe nach genau deinen Vorlieben selber machen kannst. Dabei lassen sich auch prima leicht verschrumpelte Gemüsereste verbrauchen.

Instant-Gemüsebrühe selber machen

Als Basiszutaten gibt´s in meiner Brühe immer
  • Möhren
  • Lauch
  • Zwiebeln
  • Knoblauch
  • Petersilie
  • Sellerie
  • Salz
Alles in allem so circa 500 g Gemüse und Kräuter auf 40 g Salz.
Hier kannst du absolut nach deinen Vorlieben mischen. Ich mag z.B. Sellerie nicht so gern, deshalb nehme ich nur eine kleines Stück für ein bisschen mehr Kraft in der Gemüsebrühe. Mehr Möhren machen die Brühe insgesamt süßer, mehr Knobi macht sie schärfer.

Ultraleichte Thai-Suppe

Zutaten für Instant-Gemüsebrühe

Mit diesen Zutaten bekommt deine Gemüsebrühe noch mehr Pfiff:
  • verschiedenste Kräuter –  Schnittlauch, Basilikum, Kresse, Oregano, Thaibasilikum…
  • Ingwer – gibt eine würzige Schärfe
  • Zitrone – fruchtig-herb (Schale abreiben oder Filets mittrocknen)
  • Chilischote – wenn du es richtig scharf magst
  • Gewürze – Kümmel, Curry, Muskat, Zimt… alles ist möglich
  • getrocknete Tomate – fruchtig-süße Würze

Gemüsereste zu Instant-Gemüsebrühe verarbeiten

Eine angetrocknete Karotte, leicht verwelkte Lauchblätter – alles kein Problem in der selbstgemachten Gemüsebrühe. Im Gegenteil: Gemüsereste kannst du einfach mit reinschnippeln, statt sie in die Tonne zu werfen.
  • Brokkoli- und Blumenkohlstiele
  • Petersilienstiele
  • (saubere) Möhrenabschnitte und -schalen und sogar das Grün
  • Pilze (Stielenden)
  • Lauchreste (die harten Enden)
  • Kohlrabiblätter
  • und und und…
Dörrautomat

Herstellung von Instant-Gemüsebrühe

Die Herstellung deiner Brühebasis ist wirklich ganz einfach. Es gibt verschiedene Möglichkeiten:
Du kannst das Gemüse einfach putzen und in kleine Stücke schneiden oder raspeln (z.B. Möhren und Sellerie). Je kleiner, desto besser.
Schneller und einfacher geht es mit einem elektrischen Zerkleinerer* Hier musst du die Gemüse nur grob schneiden, aber solltest die Gesamtmenge in kleiner Portionen häckseln.
Am Ende verteilst du dein zerkleinertes Gemüse auf einem Backblech*  oder in einem Dörrautomaten*  und trocknest des Ganze bei ca. 60-70 °C für mindestens 6-7 Stunden (kommt auf das Gerät an und wie dick du das Gemüse aufs Blech streichst). Es kann auch länger dauern, einfach zwischendurch immer mal testen, ob es schon wirklich komplett durchgetrocknet ist.
Wenn dies der Fall ist, kannst du das getrocknete Gemüse im Zerkleinerer noch einmal feiner mahlen und anschließend mit dem Salz mischen. Danach kannst du es in sauberen Schraubgläsern (z.B. alte Brühegläser) mindestens 1 Jahr aufbewahren.
Dosierung: Tendenziell brauchst du ein wenig mehr von deiner selbstgemachten Instant-Gemüsebrühe, als bei konventionellem Brühepulver. 1-2 TL sollten aber für 500ml reichen.
Mit dieser Brühe-Basis kannst du hervorragend deine Wandermahlzeiten aufpeppen, oder sie einfach pur aus der Emailletasse schlürfen.
Blick in die Tüte 2- Trekkingessen selbstgemacht

Wenn du noch mehr Inspirationen für ultraleichte Trekkingnahrung brauchst, dann schau doch mal HIER vorbei.
Außerdem hat smarticular  noch ein paar echt gute Tipps zum Verwerten von vermeintlichen Küchenabfällen.
Noch mehr Infos zum Thema Nachhaltigkeit beim Wandern gefällig? Dann lade dir ganz kostenlos mein E-Book „Nachhaltig Wandern – 21 grünere Alternativen für deine Wanderklassiker“ herunter!
Und möchtest du auch während deiner Tour aktiv etwas für die Umwelt tun? Dann sichere dir hier deinen kleinen grünen Wandermüllsack. Den kannst du prima am Rucksack baumelnd unterwegs mit rumliegendem Müll ‚füttern‘.
Teile diesen Beitrag

Dein Kommentar

FOLGE MIR...

Zwischen Rowardennan und Inversnaid

ÜBER MICH

Hey! Ich bin Anne und freu mich total, dass du auf meinem Blog gelandet bist.

Hier findest du Eindrücke und Erlebnisse von meinen großen und kleinen Ausflügen zu Fuß.

Dazu noch ein paar Erfahrungen mit Ausrüstung, Ernährung und allem, was zum Wandern gehört.

Und nicht vergessen: einfach mal loslaufen!

Ich würde mich sehr freuen, von dir zu hören!

Lies mehr…

Lust auf Post aus dem Rucksack?

Trag dich hier ein, wenn du lesen möchtest,

was es Neues bei mir gibt.

Teile diesen Beitrag