Samaria-Schlucht Titel

Samaria-Schlucht – ein Klassiker beim Wandern auf Kreta

Was erwartet mich?

Große Steine, kleine Steine, flache Steine, spitze Steine, Kieselsteine.
Ein verlassenes Dorf.
Und Ziegen.
Und die beeindruckende Gewalt der Natur. 
Im Winter ist die Schlucht nicht begehbar, da sie vom Fluss Tarraios vollkommen überschwemmt wird. Im (Spä-)Sommer ist von diesem Wasser nicht mehr viel übrig und es fällt schwer, sich diese trockene Umgebung als wild sprudelnden Fluss vorzustellen.
Steine, Steine, Steine

Steine, Steine, Steine

Wie lang ist die Samaria-Schlucht?

Die Schlucht selbst ist ’nur‘ 16km lang, vom Eingang bis nach Agía Rouméli sind es aber knapp 18km zu laufen. Die Samaria-Schlucht ist übrigens nicht, wie oft zu Promo-Zwecken behauptet wird, die längste Schlucht Europas. Die findest du in Frankreich (Verdonschlucht, über 20km lang).
Die Felswände der Samaria-Schlucht

Die Felswände der Samaria-Schlucht

Wie lange dauert die Tour durch die Samaria-Schlucht? 

Der Schluchteinstieg liegt bei über 1200 Höhenmetern und es geht eigentlich die ganze Zeit bergab.
Easy.
Und schnell ganz gewaltig unterschätzt.
Gerade das Gefälle in Kombination mit der Wegbeschaffenheit (steinig), lässt dich nicht so schnell wie gewohnt vorankommen. 
Es gibt Wanderer, die schaffen die Strecke in 4 Stunden. Aber wenn du dir ein bisschen Zeit nehmen, Fotos  und mehrere (nicht zu lange) Pausen machen möchtest, solltest du 6-7 Stunden einplanen.
Am oberen Einstieg der Samaria-Schlucht

Am oberen Einstieg der Samaria-Schlucht

Wie komme ich hin und zurück? 

Bei einer Schluchtwanderung stellt sich immer das Transportproblem. Du kommst selten am Ende des Wandertages wieder zum Beginn zurück, es sei denn, du läufst hin und zurück. Das ist bei der Samaria-Schlucht nur schwer möglich (außer du kehrst nach der Hälfte wieder um und läufst schluchtaufwärts zurück nach Omalós oder du beginnst in Agía Rouméli, läufst 2-3 Stunden in die Schlucht hinein und drehst dann um).
Viele Kretabesucher entscheiden sich deshalb für ein Komplettpaket und buchen einen Ausflug im Reisebüro. Es finden sich viele Anbieter und das ist sicher eine sehr bequeme Variante.
Wir sind aber lieber auf eigene Faust unterwegs und auch das ist möglich.
Zum Nordeinstieg in Omalós kannst du mit dem Linienbus von Chania fahren. Am besten fragst du in deiner Unterkunft oder direkt am Busbahnhof von Chania, da die Informationen im Internet nicht immer zuverlässig sind.
Vom Schluchtausgang in Agía Rouméli geht mehrmals täglich eine Fähre (hier findest du die Fährzeiten). Bei Rückfahrt nach Chania am besten nach Soúgia oder Chóra Sfakíon fahren, von dort gehen (abgestimmt auf die Fährankunftszeiten) Busse zurück. Es ist sogar möglich, Kombitickets für Hin- und Rückfahrt mit dem Bus und die Fährfahrt zu kaufen. Auch hier am besten am Busbahnhof oder in der Touristeninformation in Chania nachfragen.
Transportmittel in der Samaria-Schlucht

Transportmittel in der Samaria-Schlucht

Wie sind die Öffnungszeiten?

Je nach Witterung beginnt die Saison in der Samaria-Schlucht Anfang Mai und geht bis Ende Oktober. Die Schlucht öffnet täglich von 6 Uhr bis Sonnenuntergang (letzter Einlass um 16 Uhr). Du solltest dich jedoch immer in der Touri-Info oder deiner Unterkunft über mögliche außerplanmäßige Schließungen erkundigen. Das betrifft besonders die Saisonrandzeiten, sollte z.B. im Frühling noch zu viel Wasser in Schlucht sein, könnte sie auch später öffnen. Aber auch im Sommer kann die Schlucht bei ungewöhnlicher Hitze geschlossen werden.

Wieviel kostet der Eintritt?

 5 Euro (Erwachsene – Kinder/Jugendliche bis 15 frei)
Gewaltige Felswände in der Samaria-Schlucht

Gewaltige Felswände in der Samaria-Schlucht

Was gibt´s sonst noch? 

Um Touristenmassen zu entgehen, kannst du über einen sehr frühen oder einen sehr späten Start nachdenken.
Für die frühe Variante kannst du in Omalós übernachten und dann aus der Pole Position bei Sonnenaufgang in die Schlucht starten.
Ein später Start gegen 11.00 Uhr hat den Vorteil, dass du hinter den Reisegruppen herläufst und so die Schlucht im warmen Nachmittagslicht erlebst. Eine Übernachtung in Agía Rouméli ist dann eine schöne Möglichkeit, dem langen Tagesausflug ein entspanntes Ende geben. Wenn alle (Wander-)Touristen mit der letzten Fähre weggefahren sind, ist es herrlich ruhig in dem kleinen Örtchen. 
Egal, für welche Variante du dich entscheidest: Schwimmsachen nicht vergessen! Es gibt nichts Schöneres als nach einem Tag zwischen Felsen, Steinen und Staub in das klare kühle Wasser am Strand von Agía Rouméli zu hüpfen.
Angekommen in Agía Rouméli

Angekommen in Agía Rouméli

Was muss ich mitnehmen?

Gute Schuhe – das absolute Minimum sind Joggingschuhe, besser sind richtige Wanderschuhe, da die steinigen Passagen sehr ansstrengend für die Füße und Knöchel sind. Zudem sind viele der Steine rutschig.
Es ist unfassbar, wie viele Reiseveranstalter ihre Kunden mit FlipFlops (?!) losgehen lassen. Oder dünnen Riemchensandalen, flatterigen Seidenstrandkleidchen und rechts und links eine Plastiktüte in der Hand. Saugefährlich…
Wanderstöcke – nicht obligatorisch, aber gerade auf den unwegsamen Passagen und beim Überqueren des Flussbettes über kleine und größere Steine können sie hilfreich sein. Auch die ersten 600 Höhenmeter gehen relativ steil bergab und die Stöcke können helfen, die Knie ein wenig zu entlasten.
Eine Trinkflasche – Hier reicht 1 Liter aus. Es gibt an ausreichend vielen Stellen Möglichkeiten, die Flasche nachzufüllen.
Proviant  – Es gibt auf dem Weg keine Möglichkeit, etwas zum Essen zu kaufen. Viele lassen sich auf der Wanderkarte von der ‚Siedlung Samaria‘ auf etwa der Hälfte der Strecke täuschen. Das ist zwar ein Dorf, aber da wohnt schon seit den 60er Jahren niemand mehr. Jedoch findest du dort den größten Rastplatz mit Toiletten und einer Sanitätsstation.
Sonnenhut, Sonnencreme, Sonnenbrille – Besonders auf den letzten 3 km vor Agía Rouméli gibt es kaum Schatten, aber auch in der Schlucht sind immer wieder Passagen, die in der Sonne liegen.
kleines Erste-Hilfe-Set – Das sollte in keinem Wanderrucksack fehlen. Dieses hier finde ich sehr gut, ich würde nur noch ein paar Blasenpflaster hinzufügen ?  Es gibt zwar auf dem Weg mehrere Wächter, die sich um Verletzte oder andere Probleme kümmern, aber kleine Wunden sind mit ein bisschen Zubehör schneller selbst versorgt.
Schwimmsachen – für den verdienten Sprung ins Meer nach der Ankunft in Agía Rouméli.
Agía Rouméli von der Fähre

Agía Rouméli von der Fähre

 
Noch andere Wanderungen erkunden?
Teile diesen Beitrag

Dein Kommentar

FOLGE MIR...

Zwischen Rowardennan und Inversnaid

ÜBER MICH

Hey! Ich bin Anne und freu mich total, dass du auf meinem Blog gelandet bist. Hier findest du Eindrücke und Erlebnisse von meinen großen und kleinen Ausflügen zu Fuß. Dazu noch ein paar Erfahrungen mit Ausrüstung, Ernährung und allem, was zum Wandern gehört.

Und nicht vergessen: einfach mal loslaufen!

Ich würde mich sehr freuen, von dir zu hören!

Lies mehr…

Lust auf Post aus dem Rucksack?

Trag dich hier ein, wenn du lesen möchtest,

was es Neues bei mir gibt.

Teile diesen Beitrag